Holzparkett Schiffsboden

Holzparkett Schiffsboden

Massivholzböden lassen das Holz arbeiten.
Der Nachteil: Feuchtigkeitsschwankungen sorgen für Verformungen.

Massivholzböden bestehen aus einem Ganzen.
Der Nachteil: Hohe Mengen Holz für wenig Boden.

Deshalb beraten wir den 3-Schicht-Aufbau.


3-Schicht-Aufbau

1. Die Edelholznutzschicht
Die Deckholzschicht besteht aus sorgfältig ausgewählten und getrockneten Hölzern.
Sie ist je nach Serie zwischen ca. 2,5 mm und bis zu ca. 3,5 mm dick

2. Die Mittellage
Zusammengefügte Fichte-Massivholzstäbchen mit gleichmäßiger Feuchtigkeit sorgen für höchste Formstäbilität.
Holz schwindet bei trockener Luft (Winter) und quillt bei feuchter Luft (Sommer). Dies führt auch zu Verformungen des Holzes. Zusammengefügte Massivholzstäbchen sorgen unter der Deckholzschicht für die nötige Stabilität. Durch die Anordnung quer zur Edelholznutzschicht werden die Spannkräfte optimal verteilt und somit das natürliche „Arbeiten“ reduziert.

3. Das Rückzugfurnier
Das Gegenzugfurnier aus Nadelholz sorgt für anhaltende Formstabilität.

Deshalb:
3-Schicht-Parkett - aufwändig verarbeitet für höchste Qualität damit:
... die natürlichen Kräfte des Holzes keine Auswirkungen auf die Ästhetik und die Haltbarkeit eines Holzbodens haben
und
... das Parkett für die schwimmende Verlegung so perfekt geeignet ist.
Auf Wunsch kann natürlich auch geklebt werden ...


Landhausdiele oder Schiffsboden?

Was besser gefällt. Der Unterschied? Hier 2 Fotos für den direkten Vergleich:

Schiffsboden

Holzparkett Schiffsboden

Landhausdiele

Holzboden Landhaudiele

Die Sortierung

Immer wieder das gleiche Holz: die Eiche Landhausdiele.
Den Unterschied macht "allein" die Sortierung (hier Alabama, Savage und Exklusiv)!

Holzparkett Schiffsboden

Die Oberfläche eines Holzbodens

Viele, viele Jahre wurden Holzböden geschliffen und erhielten somit eine glatte Oberfläche. Dies ist auch heute noch aktuell. Aber, nicht nur die Wissenschaftler schauen sich viel von der Natur ab. Auch die Designer unserer Holzböden machen es der Natur nach.

Eine verwitterte Bank mit Holzbelag z.B. ist in der Oberfläche nicht mehr glatt sondern hat Struktur. Diese Struktur entsteht durch das schnellere Verwittern der weicheren Holzbestandteile gegenüber den härteren sowie das stetige unterschiedliche Quellen und Schwinden der Holzringe. Dies wird heute mit hochmoderner Technik auch an neuen Holzböden umgesetzt. Weiche Bestandteile werden ausgebürstet, die härteren Bestandteile bleiben erhalten. Ein anderes Verfahren: Holz wird mehrfach zum Quellen und Schwinden gebracht. Das unterschiedliche Quell- und Schwindverhalten der Jahresringe lässt Höhen und Vertiefungen entstehen. Es entsteht Struktur in der Oberfläche.

Somit schafft man wunderschöne natürliche Licht-Schatten-Effekte. Das Holz lebt.
Auch hier am besten einfach ein paar Beispiele:

Holzparkett Oberfläche

Ich bin immer wieder fasziniert, was man aus einer einfachen Holzdiele herauskizzeln kann:
glatt, strukturiert, retro strukturiert, relief strukturiert.

Auch hier: Immer wieder das gleiche Holz - die Eiche.
Den Unterschied macht hier wiederum ausschließlich die Bearbeitung der Oberfläche des Holzes.


Holzparkett farblich behandelt?

Ganz klar. Wir haben auch farblich behandelte Oberflächen im Programm.


Die Oberfläche vor Verschmutzung und Abrieb schützen

Auch hier: Das "Richtig" oder "Falsch" gibt es nicht.

Ein Holzparkett kann auf unterschiedliche Weise vor Vermutzung und Abrieb geschützt werden. Im Hause HARO setzt man überwiegend auf die Oberflächenedlung mittels Lack oder Öl.

Entscheidend hierfür ist:

Egal, ob Wohn-, Kinder- oder Schlafzimmer. Mit einer auf die Nutzung abgestimmten Oberflächenvergütung werden Sie Ihren Holzboden über lange Zeit lieben.

Sie wollen es genauer wissen? Mehr zum Thema Holzparkett erfahren Sie bei uns vor Ort in unserem Parkettstudio.


| | |

© 2019 . Bodenstudio-Ickert . Alle Rechte vorbehalten


Bodenstudio Ickert