Klebekork

Klebekork

Klebekork - der Klassiker unter den Korkböden

Der fachlich richtige Begriff für Klebekork ist Korkparkett. Korkparkett ist 4, 6 bzw. 8 mm dick und wird fest mit dem Untergrund verklebt. In Deutschland ist das Korkparkett mit einer Stärke von 4 mm am weitverbreitetsten. Korkparkett gibt es sowohl als Massivkork als auch als Furnierkork.

Massivkork

Klebekork massiv

Massivkork besteht durchgängig aus Korkgranulat. Erkennen kann man Massivkork am besten daran, dass das Korkparkett an der Oberseite genau so aussieht wie an der Unterseite. Durch den Einsatz von verschiedenen Kork-Granulatgrößen werden unterschiedliche Korksorten erzeugt. Es handelt sich hier ausschließlich um relativ fein strukturierte Kork-Oberflächen.

Furnierkork

Klebekork furniert

Furnierkork besteht aus einem Trägermaterial aus feinem Korkgranulat und einer Furnierschicht aus Kork. Das Korkparkett hat an der Unterseite (Korkgranulat) eine ganz andere Optik als der Oberseite (Korkfurnier). Der Einsatz einer Furnierschicht aus Kork ermöglicht eine enorme Gestaltungsvielfalt. Je nachdem welche Oberflächenstruktur erzielt werden soll, werden Furnierblöcke aus unterschiedlichen Korkrindenstücken teilweise gemischt mit Korkgranulat hergestellt. Von diesen werden dünne Furnierschichten abgemessert, die anschließend auf dem Trägermaterial aus Korkgranulat verklebt werden. Abweichend hiervon wird in Portugal auch handfurnierter Kork hergestellt. Hierfür werden von sehr ausgewählten originalen Korkrindenstücken Furnierscheiben abgemessert. Diese sehr unterschiedlichen Korkfurnierstücken werden dann von Hand (!) auf das Trägermaterial aufgelegt und verpresst. Hierdurch entsteht sehr individuelles Korkparkett mit einer sehr ansprechenden Optik. Diese Korkböden erkennt man an der oft verwendeten Bezeichnung "handfurniert".


Korkparkett - glatt oder gefast?

Das ist reine Geschmackssache.

Korkparkett glatt

Klebekork glatte Verlegung

Bleiben die äußeren Kanten der Korkplatten unbearbeitet, spricht man von einer glatten Verlegung. Der verlegte Korkboden ergibt eine homogene Fläche. Hier arbeitet man in der Regel mit einer Plattengröße von ca. 600 x 300 x 4 mm.

Korkparkett gefast

Klebekork Kanten gefast

Werden die oberen Kanten der Korkplatten angefast, spricht man von einer gefasten Verlegung. Sinn der Sache ist es, dem Korkboden eine Verlegestruktur zu verleihen. Es entstehen Verlegemuster, die an Parkett-, Dielen-, Fliesen- oder auch Mosaikböden angelehnt sind.

Um auch vom Standardformat 600 x 300 mm abweichende Verlegevarianten anbieten zu können, werden in unserer Werkstatt die Korkplatten auf die verschiedendsten Formate zugeschnitten. 600 x 150 mm, 300 x 300 mm, 300 x 150 mm, Mosaik 300 x 300 mm (mit 1, 2 oder 4 fehlenden Ecken für Einlieger) und und und ...

Nun hören wir des öfteren: "Wenn ich einen Fliesenboden möchte, dann lege ich mir auch eine Fliese...". Da mag etwas Wahres dran sein. Was aber, wenn mir ein Fliesenboden zu kalt ist, er mir aber optisch gut gefällt? ... wenn mir die Materialeigenschaften eines Korkbodens die liebsten wären, ich mich aber mit der Optik eines "normalen" Korkbodens nicht so richtig anfreunden kann? Dann habe ich die Option eines Korkbodens in Fliesenoptik.

Damit es aber tatsächlich auch ein Korkboden in Fliesenoptik werden kann, reicht das Anfasen der Korkplatten i.d.R. noch nicht aus. Fliesen sind nun einmal in der Regel farbig. Aber hierzu lesen Sie weiter unten.


Korkparkett - natur oder farbig?

Auch das ist reine Geschmackssache.

Korkparkett natur

Klebekork natur

Dies bedarf denke ich keiner weiteren Erläuterungen. Durch die enorm vielen Oberflächenstrukturen gibt man seinem Raum allein durch die Wahl der Korksorte eine bestimmte Richtung. Ob modern, rustikal, neutral... alles ist möglich.

Korkparkett farbig

Klebekork farbig

Kommen wir zurück zu unserem Beispiel "Fliesenoptik, aber Korkboden".

Über viele Jahre erfolgte die Farbgebung für unser Korkparkett ausschließlich in unserer Werkstatt. Wir haben Korkböden in über 800 Farben von Hand gefärbt. Selbst Glitzer- oder Perlmuteffekte waren auf Wunsch möglich. Dies machen wir heute nur noch sehr selten, da es nur noch für ganz spezielle Gestaltungswünsche gebraucht wird.

Was ist passiert? Etwas Fantastisches!
Der Digitaldruck hat im Markt der Korkböden Einzug gehalten. Steinoptik, Holzoptik, Fantasiedesign - die Gestaltungsvielfalt von Korkparkett ist heute (fast) grenzenlos. Mehr dazu unter der Rubrik "Designkork".


Was für Sie das Richtige ist? Schauen Sie sich in unserem Bodenstudio um. Wir zeigen Ihnen die Unterschiede. Entscheiden tun Sie.


| | |

© 2019 . Bodenstudio-Ickert . Alle Rechte vorbehalten


Bodenstudio Ickert